Wie jeden Morgen startete der Tag mit Frühstück. Doch weiter ging es heute mal nicht mit dem Auto, sondern einem Fahrradtaxi. Das hört sich spektakulärer an als es ist, denn es ist nur ein Fahrrad mit einem meist gepolsterten Gepäckträger, solche stehen dort überall am Straßenrand. So ging es dann zur Beautiful Gate Academy.

Dort wartete ein großer Schulbus auf uns, zusammen mit vielen malawischen Schüler*innen haben wir uns dann auf den Weg zum Malawisee gemacht. Allein die Fahrt dorthin war ein Erlebnis für
sich. Es wurde lautstark Musik gehört und viele Kontakte geknüpft.

Am See angekommen wurde das deutsche Equipment ausgepackt. In zwei Gruppen aufgeteilt ging es dann auch schon los. Wir haben die Wasserqualität getestet. Insgesamt hat der See gut abgeschnitten. Baden war der nächste Punkt auf unserer Liste, zumindest von einigen von uns. Erschöpft von der Sonne und den Aktivitäten setzten wir uns in ein Restaurant, haben zusammen Mittag gegessen und Uno gespielt.

Auf dem Rückweg sind wir an Souvenirshops vorbeigefahren. Dort haben wir Mitbringsel für Familie und Freunde gekauft. Der Prozess des Kaufens war deutlich dynamischer als das bei uns der Fall ist. Die Verkäufer kommen auf einen zu und wollen einem alles mögliche andrehen, dabei nenne sie dir utopische Preise um dich in eine heiße Verhandlung hineinzuziehen. Zurück in der Lodge gab es Abendbrot und wir haben unsere Kräfte noch einmal gesammelt und einen Abendspaziergang unternommen.